Feuerwehr-Erlebnistag in Freilingen

Feuerwehr-Erlebnistag in Freilingen

Lebendig ging es beim zweiten Feuerwehr-Erlebnistag der Verbandsgemeinde Selters in Freilingen zu – die teilnehmenden Kinder eroberten das Gelände mit interessanten Stationen.
Erlebnistag
Die erste Station beschäftigte sich mit der persönlichen Schutzausrüstung. Nach dem ersten Kennenlernen wurde jede „Nachwuchskraft“ mit einem Helm und Handschuhen ausgestattet.

Danach galt es, eine verletzte Person aus einem verrauchten Raum unter Atemschutz zu retten und anschließend einen eingeklemmten Menschen mittels Hebekissen und Spreizer zu befreien.

Am Experimentiermobil wurde unter der Leitung der SchulklassenbetreuerSchulklassenbetreuer Ruth Olemann und Dennis Savas sehr eindrucksvoll gezeigt was passiert, wenn man brennendes Fett mit Wasser löscht, wie Rauchmelder funktionieren, die Notrufnummer lautet und Erste-Hilfe geleistet wird. Für die Versorgung der Verletzten stand das Jugendrotkreuz, unter der Leitung von Heike Savas aus Selters, zur Verfügung.

An dem Strahlrohr musste auf eine Spritzwand gezielt werden; dafür war mehr als eine ruhige Hand wichtig!
Es gab für die teilnehmenden Kinder von 6 bis 14 Jahren spielerisch viel zu erleben.
Bei dem gemeinsamen Mittagessen im Schulungsraum führte man viele interessante Gespräche über die Stationen.

Nach einem anstrengenden Tag wurden die Kinder mit Urkunden und kleinen Feuerwehrgeschenken belohnt und traten müde, aber glücklich, ihren Heimweg an.

Kooperationspartner dieser Aktion war neben der Freiwillige Feuerwehr Freilingen die Jugendpflege der Verbandsgemeinde Selters.

Nachdem in den vergangenen Jahren diese Kooperation mit den freiwilligen Feuerwehren Selters und Herschbach ein großer Erfolg war, lag eine Wiederholung nahe.

“Wir möchten die Kinder und Jugendlichen motivieren, sich für das soziale Miteinander zu engagieren. Wenn daraus ein Hobby wird, ist es umso besser!” resümierte Jugendpfleger Olaf Neumann, dem die Kooperation mit den Vereinen und Organisationen in der Verbandsgemeinde Selters am Herzen liegt. Schließlich haben beide ein gemeinsames Ziel: Eine Welt, in der Menschlichkeit und die gegenseitige Hilfe keine Fremdworte sind.

Zu den Bildern