Chronik

Chronik

Kriegswirren, Notzeiten, Besatzung, Raub und Pl√ľnderung hat unsere Chronik gl√ľcklich √ľberstanden, so liegt sie nun vor uns und will berichten: Lose Bl√§tter verk√ľnden uns, dass die Gr√ľndung im Jahre des Heils 1896 stattgefunden hat. 21 Paragraphen wurden aufgestellt und der J. W. Sann zum 1. Kommandanten bestellt. Um uns dies alles auch schriftlich zu ‚Äúdokumentieren‚Äú w√§hlte man G. A. KuhI. Ob besagter Kuhl so mit Arbeit √ľberlastet war, dass er kein Protokoll f√ľhrte, entzieht sich unserer Kenntnis, denn vom Gr√ľndungsjahr 1896 bis 1905 finden wir keine Aufzeichnungen.

1905

Unterschrift wieder sichtbar, er teilt uns mit, dass nunmehr Karl Sanner Kommandant und sein Stellvertreter Wilhelm G√∂bler hei√üt.¬†Der Beitrag wird auf 2 Mark festgesetzt und die M√ľtze musste sich jeder selbst kaufen.

1908

Generalversammlung zur Neuwahl s√§mtlicher ‚ÄěChargen‚Äú¬†¬†¬†¬†¬†¬†

1910

Beschluss: Sollte ein Mitglied sterben, so erhalten die Hinterbliebenen einen Zuschuss von 15,- Mark.

1914

Vier Monate vor Kriegsbeginn betrug der Kassenbestand ganze 37,12 Mark. Erstmals erscheint Karl Schneider als “F√ľhrer der Chargen”. Als Folge des gro√üen V√∂lkerringens verstummt das Protokoll, um zu verk√ľnden, dass Carl Sanner immer noch treu zur Feuerwehr steht und deren Kommandant geblieben war.

1922

Carl Schneider r√ľckt zum Stellvertreter auf.

1924

wurde dann Georg Menzel zum neuen Kommandanten gek√ľrt. Carl Schneider bleibt¬† Stellvertreter.¬†Schriftf√ľhrer erstmals B√ľrgermeister August W√∂rsd√∂rfer. Nur zwei Jahre blieb Georg Menzel Kommandant, die Wahl in diesem Jahr fiel¬†auf Peter Heidrich. Georg Menzel wurde Schriftf√ľhrer und Zeugwart. Erstmals¬†erscheint das Wort ‚ÄúMannschaft‚Äė, die ‚ÄúChargen‚Äú verschwinden aus dem Vokabular und diese Mannschaften/ Abteilungen ernannten aus ihren Reihenihre F√ľhrer selbst, man wurde demokratisch.

1926

Ein ereignisreiches Jahr. Am 12. September, so wurde beschlossen, findet das Jubelfest des 30 j√§hrigen Bestehens statt. Am Abend dieses Tages Fackelzug mit anschl. ‚ÄúComers‚Äú bei¬†Heinrich Schmidt, Nachfeier am Montag¬†bei Adolf Sayn. Eintritt 50 Pfennige. und damit auch alle M√§nner gut aussehen,¬†wurde beschlossen, dass die M√ľtzen auf Vereinskosten bestellt werden.¬†K√∂stliches teilte uns Menzel im Nachtrag mit: Montag wurde ordnungsgem√§√ü der Festplatz von den Feuerwehrleuten aufger√§umt, worauf es zur Nachfeier unter fr√∂hlicher¬†Stimmung bis zu sp√§ter Nacht¬†weiterging. Womit bewiesen ist, dass sich im wesentlichen bis heute nichts¬†ge√§ndert hat. Wieder ein Jahr des Kommandanten- wechsels. Nunmehr √ľbernahm Hugo KuhI¬†die Verantwortung √ľber die Wehr.

 1928 -1934

Aus unerkl√§rlichen Gr√ľnden keine Eintragungen!

 1934

Gro√üer Tag der Freilinger Feuerwehr, Kreisfeuerwehrf√ľhrer H√ľbinger aus¬†Montabaur zu Gast und konnte den neuen Wehrf√ľhrer August Kr√§mer in seinAmt einf√ľhren, Karl Schneider blieb weiterhin Stellvertreter, August¬†W√∂rsd√∂rfer¬† Schriftf√ľhrer.
Am 1. Dezember wurden die neuen Uniform nach “Der heutigen Vorschrift“
¬†bestehend aus Achselst√ľcken, Spiegel, ‚ÄúHoheitsabzeichen‚Äú Kokarde und Sturmband mit Kn√∂pfen ausgegeben. Jetzt war man “Uniformiert‚Äú!

 1935

Die Ereignisse √ľberschlagen sich, stramm ausgerichtet wurden viele Appelle¬†abgehalten.¬†Am 5. 12. war es dann soweit; Kreisfeuerwehrf√ľhrer H√ľbinger konnte die erste Motorspritze √ľbergeben.¬†Zur Wartung wurde als erster Maschinist Kamerad Gerhard bestellt. Stellvertreter wurden Willi Reifenberg und Wilhelm D√∂rner.

 1936 -1941

 Versammlungen ohne Höhepunkte oder besondere Ereignisse.

 1952

Die Hauptversammlung wurde durch den nunmehr Ortsbrandmeister betitelt. Wehrf√ľhrer August Kr√§mer II. er√∂ffnet, er berichtet √ľber 2 kleinere Br√§nde in den Jahren 1951. In der gleichen Sitzung wurden zu Ehrenmitgliedern er¬≠nannt: August W√∂rsd√∂rfer, Willi K√∂lb, Karl Sayn und Hermann Kuhl.

 1955

Das Jahr war insofern erfreulich, als die Wehr eine TS 8/8 erhielt. 

 1957

war es dann endlich soweit, dass der Wehr eine w√ľrdige Unterkunft f√ľr Fahrzeuge und Ger√§te¬†bergeben werden konnte (Ger√§tehaus-Neubau).

 1959

¬†Am 3. 10. dieses Jahres fand eine Feier von besonderer Bedeutung statt. Der Ortsbrandmeister August Kr√§mer II. konnte auf eine 25j√§hrige F√ľhrung der Wehr zur√ľckblicken. Die M√§nner besorgten¬†ihm eine w√ľrdige Feierstunde. Noch zu erw√§hnen w√§re im Jahre 1959, dass Abteilungsleiter Richard Baldus sich in einem ausf√ľhrlichen Referat f√ľr neue Uniformen einsetzte.

 1960

Diese Jahr sah den langj√§hrigen Kommandanten August Kr√§mer scheiden, er wurde zum Ehrenkommandanten erw√§hlt. Einstimmig wurde Richard Baldus zum Wehrf√ľhrer und Toni Wei√üenfeld zum Stellvertreter gew√§hlt. Am 12.4. konnte Wehrf√ľhrer Baldus die neuen Uniformen √ľberreichen. Eine Brandbek√§mpfung erfolgte beim Freilinger S√§gewerk.

 1961

erfolgten interne Neugliederungen, es wurden neue Gruppenf√ľhrer ernannt und Bef√∂rderungen vorgenommen. Drei Eins√§tze waren zu verzeichnen.

 1962

war Kreisfeuerwehrf√ľhrer Ortseifen zu Gast. Zweck dieses Besuches war die Anschaffung eines neuen modernen Fahrzeuges, man einigte sich auf ein Einheitsfahrzeug.

 1963

erfolgte die Wahl Erhard Kr√§mers zum stellvertretenden Kommandanten und es wurde der Kauf eines TSF vorgenommen. Wehrf√ľhrer Baldus, der den Einsatz beim Gro√übrand Waldhelm am 27. 10. leitete, dankte den Wehrm√§nnern f√ľr ihren selbstlosen Einsatz.

 1964

wird J√ľrgen Sanner zum neuen Kommandanten gew√§hlt. Stellvertreter blieb Erhard Kr√§mer.¬†Der langj√§hrige Schriftf√ľhrer Adolf Sayn wurde durch seinen Sohn Hermann abgel√∂st. B√ľrgermeister Emil M√ľller dankte im Namen der Ge¬≠meinde Richard Baldus f√ľr seine vorbildliche F√ľhrung.

 1965

nunmehr unter der F√ľhrung von J√ľrgen Sanner wurden Neuanschaffungen, wie Schlauchmaterial¬†usw. vorgenommen. Gottlob war in diesem Jahr kein Einsatz vonn√∂ten. Ferner wurde der wichtige Trockenschrank angeschafft.

 1966

wurde beschlossen eine Schau√ľbung mit den Nachbarwehren Weidenhahn, W√∂lferlingen und Ewighausen durchzuf√ľhren. Diese Schau√ľbung, gleichzeitig 70-j√§hriges Bestehen der Feuerwehr¬†fand am 4. 9. unter gro√üer Anteilnahme der Bev√∂lkerung statt

 1967

Kauf eines LKW s zwecks Umbau, verschiedener unbedingt notwendiger Ausr√ľstungsst√ľcke. Einsatz bei 2 Br√§nden: Tannenschonung und Scheunenbrand In W√∂lferlingen.

 1968

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Antrag an das Landratsamt zwecks Übernahme des Kreisfeuerwehrfestes 1971, anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Freilinger Wehr.

 1969

Eine Reise zur befreundeten Wehr nach Kaast wurde am 23. 3. unternommen. Endg√ľltige¬†Entscheidung, dass das Kreisfeuerwehrfest im Jahre 1971 in Freilingen stattfindet. Zwei Br√§nde wurden 1969, so in Weidenhahn und W√∂lferlingen bek√§mpft.

 1970

Der langj√§hrige Kassierer¬†Peter Str√ľder stellte sein Amt aus beruflichen Gr√ľnden zur Verf√ľgung. Einstimmig wurde Hans-Herbert Wei√üenfeld zum Nachfolger gew√§hlt.

 1971

Endlich am 12., 13. und 14. Juni das Kreisfeuerwehrfest anlässlich 75-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Freilingen.4 Einsätze waren zu vermelden u.a am Sägewerk in Freilingen.

 1972

Die Wehr schließt sich dem Deutschen Feuerwehrverband an. Auf der Schule wurde eine Sirene montiert, 4 Einsätze mit einem Einsatz in Steinen.

 1973

1 Einsatz in Weidenhahn, dort brannte eine Scheune. T√∂dlicher Unfall des Schriftf√ľhrers Herrmann Sayn.

 1974

Neues Fw. Fahrzeug soll angeschafft werden, Kosten ca.50-54 000 DM. Neuer Schriftf√ľhrer Karl W√∂rsd√∂rfer, 3 Eins√§tze u.a. Absturz einer niederl√§nd. Milit√§rmaschine. Nach den neuen gesetzl. Bestimmungen √ľber den Brandschutz muss der Vorstand komplett neu gew√§hlt werden. Ergebnis der Neuwahl: Wehrf√ľhrer J√ľrgen Sanner, Stellv. Siegfried Schmidt, Kassierer: Hans-Herbert¬†Wei√üenfeld, Schriftf√ľhrer Karl W√∂rsd√∂fer, Zeugwart Robert D√∂rner

 1975

6 Eins√§tze, 2 Pressluftatmer wurden angeschafft. Freilingen soll St√ľtzpunktwehr werden.

 1976

Neues Feuerwehrfahrzeug TLF am 11.07.76 geliefert. Feuerwehr feiert ihr 80-j√§hriges Bestehen. Ger√§tehaus am M√ľhlenweg wurde fertiggestellt mit ca¬†2500 Arbeitsstunden Eigenleistung. 4 Eins√§tze. J.Sanner wurde zum Hauptbrandmeister bef√∂rdert. Neue Satzung f√ľr die Feuerwehr: Beitr√§ge f√ľr Aktive 0,50 DM, und 1,00 f√ľr Passive.

 1977

10 Einsätze. Neue Uniformen wurden angeschafft und ein Funkgerät

 1978

7 Einsätze. Anschaffungen: Motorsäge, Handleuchten Funkmeldeempfänger

 1979

4 Einsätze. Anschaffungen: Schläuche, Trennschleifer, Stiefel

 1980

8 Eins√§tze. Neuanschaffung: Arbeitsanz√ľge, Stiefel

 1981

4 kleine Eins√§tze. Neues Fahrzeug TLF ‚Äď VW Lt 31 in einer kleinen Feierstunde √ľbergeben. Der Anteil der Feuerwehr betr√§gt ¬†4260,00 DM.

 1982

10 Einsätze. 2 Funkgeräte wurden angeschafft.

 1983

8 Eins√§tze u.a gro√üer Wohnhausbrand in D√ľringen.15 Helme u. 10 Einsatzjacken wurdenneu angeschafft

 1984

15 Einsätze von Vermissten bis zu Bränden, Sturmschäden und Hochwasser.

 1985

8 Eins√§tze u. a. 2 Waldbr√§nde. H.H. Wei√üenfeld u. Karl W√∂rsd√∂fer lehnten eine Wiederwahl ab. Neuer¬†Kassier wurde Gerd Hehn und als Schriftf√ľhrer wurde Udo Bierbrauer einstimmig gew√§hlt.

 1986

Am 14.09 konnte die Wehr ihr 90-j√§hriges Bestehen feiern. 15 Eins√§tze, Fahrzeugbr√§nde, √Ėleins√§tze Sturmsch√§den, und Waldbr√§nde

 1987

9 Einsätze. Neue TS 8/8 wurde in Betrieb genommen

 1988

3 Einsätze PkW-Brand,  techn. Hilfe

 1989

7 Brandeins√§tze u. 6 techn Hilfeleistungen. Als neuen Wehrleiter der VG Selters wurde Burkhard¬†Haubrich von den Wehrf√ľhrern gew√§hlt. Wehrf√ľhrer J√ľrgen Sanner wurde im Beisein von VG B√ľrgermeister A. Schmidt, dem neuen Wehrleiter B. Haubrich und dem alten Wehrleiter K.H. Ritz von den Kameraden f√ľr seine 25 j√§hrige T√§tigkeit als Wehrf√ľhrer geehrt. Als Geschenk von den Kameraden erhielt er eine goldene Uhr mit Gravur.

 1990

6 Brandeins√§tze u. 10 techn. Hilfeleistungen (Sturmsch√§den), Neuanschaffungen: 6 Funkmeldeempf√§nger, 1 Notstromaggregat. Vorschlag zur Gr√ľndung einer Jugendfeuerwehr

 1991

10 Eins√§tze vom kl. Fl√§chenbrand bis schweren Verkehrsunfall. Gr√ľndung der Jugendfeuerwehr Seenplatte mit der Wehr aus W√∂lferlingen und Steinen zusammen am 22.06.91. Jugendwart wird Mario Wei√üenfeld. Ausflug der Feuerwehr nach Hamburg. Gerd Hehn lehnte eine Wiederwahl als Kassiere ab ebenso Udo Bierbrauer als Schriftf√ľhrer. Als neuen Kassierer wurde J√ľrgen Bank gew√§hlt, als Schriftf√ľhrer Reiner Zerres.

 1992

6 Einsätze u.a. 2 Kaminbrände

 1993

9 Eins√§tze. Der Schulungsraum im Ger√§tehaus wurde in Eigenleistung renoviert. Die Jugendfeuerwehr¬†besteht zur Zeit aus 19 Jugendlichen. Die Beitr√§ge wurden nach heftiger Diskussion auf 10,00 DM¬†f√ľr Aktive und 20,00 DM f√ľr Passive angehoben.

 1994

Gr√ľndung des F√∂rdervereins der Freiwilligen Feuerwehr Freilingen am 14.10.94. Als Vorsitzenden wurde J√ľrgen Sanner gew√§hlt, Stellv. Siegfried Schmidt und Georg H√ľlp√ľsch, Kassierer wurde J√ľrgen Bank und¬†Schriftf√ľhrer wurde Reiner Zerres.

 1995

17 Eins√§tze . Die Gemeinde Freilingen stellt 100 000.- DM und die VG Selters ebenso 100 000.- DM¬†f√ľr den Neubau des Ger√§tehauses das auf den alten Standort der Dreschhalle gebaut werden soll. Festausschuss zur 100 j√§hrigen Bestehen der Wehr wurde gew√§hlt. Siegfried Schmidt tritt als stellv. Wehrf√ľhrer zur√ľck. Zum stellv. Wehrf√ľhrer wurde von denKameraden Mario Wei√üenfeld gew√§hlt.

 1996

32¬† Eins√§tze. Am 07-09.06.96 wurde das 100 j√§hrigen Bestehen mit einem gro√üen Fest gefeiert.¬†Freitagabend mit Kommers und gro√üem Zapfenstreich, Samstag mit einem Bunten Abend sowie am Sonntag mit gro√üem Festzug von 67 Wehren. Mit dem Neubau des Ger√§tehauses wird nach dem Fest begonnen. Mit Vorstandsbeschluss am 15.04 werden ab sofort auch M√§dchen in die Jugendwehr aufgenommen und sp√§ter auch aktiv √ľbernommen sowie auch Frauen f√ľr den aktiven Dienst.

 1997

20 Eins√§tze,¬† Als neuen Jugendwart wird J√∂rg Wei√üenfeld gew√§hlt. 20 Funkmeldeempf√§nger sind¬†in der Wehr. J√ľrgen Sanner tritt als Wehrf√ľhrer¬†bei der Ger√§tehauseinweihung zur√ľck. Als neuen Wehrf√ľhrer wurde Mario Wei√üenfeld und als stellv. Wehrf√ľhrer Thomas M√ľller einstimmig¬†gew√§hlt. Neuer Kassierer wurde Winfried Ahlborn. Neue Brandschutzjacken werden angeschafft.¬†Kosten f√ľr die Wehr Freilingen in H√∂he von DM 3900.-. Die Estricharbeiten im Ger√§tehaus sind im Oktober¬†abgeschlossen.

 1998

6 Brandeins√§tze u. 19 techn. Hilfe. Am 05.09.98 wurde das neue Ger√§tehaus, nach 25 Monatiger Bauzeit, dass in Eigenleistung erstellt wurde, eingeweiht.¬†110 000.- DM wurden von der Gemeinde Freilingen und 150 000 DM von der VG Selters zur Verf√ľgung gestellt. J√ľrgen Sanner wird bei der Einweihungsfeier als¬†Wehrf√ľhrer verabschiedet und Mario Wei√üenfeld als neuer Wehrf√ľhrer bestellt, als Stellv. Wehrf√ľhrer Thomas M√ľller. Am 05.10.98 wurde das neue, vorher bei der DB stationierte LF 24 abgeholt.¬†28 Jugendliche sind zur Zeit in der Jugendfeuerwehr Seenplatte.

 1999

7 Brand u. 8 techn Eins√§tze . 30 aktive Kameraden sind zur Zeit in der Wehr, davon zwei Frauen,¬†28 Funkmeldeempf√§nger sind in der Wehr. Als neuen Vorsitzenden des F√∂rdervereins wird¬†Georg H√ľlp√ľsch gew√§hlt.

 2000

4 Eins√§tze 3 x Brand u. 19x techn Hilfe Brandschutz f√ľr den Ort Steinen mit √ľbernommen da dort keine¬†Feuerwehr vorhanden. Die Jugendfeuerwehr besteht jetzt aus 48 Jugendlichen davon 17 M√§dchen

 2001

20 Eins√§tze. Jugendfeuerwehr feiert ihr 10 j√§hriges Bestehen in der Festhalle in W√∂lferlingen. J√∂rg Wei√üenfeld tritt als Jugendwart zur√ľck, als neuen Jugendwart wurde Christian Lichtenhagen gew√§hlt.

 2002

20 Eins√§tze, 8x Hochwasser, 5x Windbruch, 2 Verkehrsunf√§lle, 2x √Ėlspur, 2 Br√§nde. 3 Jugendfeuerwehrleute wurden in den aktiven Dienst √ľbernommen, 1 Kamerad aus der ehem. Wehr¬†Steinen √ľbernommen. 4 Kameraden schieden aus dem aktiven Dienst aus so das die Einsatzabteilung¬†ihr Personalst√§rke von 29 Kameraden behalten konnte. Fahrzeug MTF-L wurde gegen ein MZF mit Ladefl√§che und Hebeb√ľhne ersetzt. Das TSF wurde wegen Motorschaden au√üer Dienst gestellt¬†und wird durch einen MTW ersetzt, der auch als ELW genutzt werden kann.

 2003

Das Jahr 2003 war ein mehr ruhiges Jahr in Bezug auf Eins√§tze. 9 Eins√§tze, davon 1x Kaminbrand, 2x Heckenbrand, 1x Verkehrsunfall,1x verschmutze Fahrbahn, 1x √Ėlspur, 1x Hilfeleistung am Postweiher, 2x Sicherungsma√ünahmen. Die Personalst√§rke betr√§gt z. Zt. 31 Aktive, ein Kamerad ist ausgeschieden.¬†Im Juni wurde das neue ELW in Betrieb genommen das als Ersatz f√ľr das defekte TSF von der VG angeschafft wurde. Den Innenausbau wurde in Eigenleistung von einigen Kameraden gemacht (Boden,¬†Tisch, Funkger√§te u.¬†Konsolen, Abtrenngitter usw). Der kleine techn. Hilfesatz wurde gegen einen¬†Gro√üen ausgetauscht.

2004

Im Vergleich zum Jahr 2003 mit 9 Einsätzen, mussten im Jahr 2004
17 Einsätze abgearbeitet werden. Diese gliedern sich auf in:
1x Wohnhausbrand, 1x Kaminbrand, 1x PKW-Brand, 2x Fl√§chenbrand, 4x Verkehrsunfall, 4x √Ėlspur, 2x Windbruch und 2x Verkehrssicherung bei Strandfest und Martinszug.
Anzumerken ist hier die hohe Zahl an Verkehrsunfällen, bei denen 3 Personen schwer und eine Person tödlich verletzt wurden.
Zum 31.12.04 hat die Einsatzabteilung 30 Mitglieder.
Kamerad K-H Borchert wurde nach erreichen der gesetzlichen Altersgrenze zu den Alterskameraden versetzt. Die Wehr verf√ľgt damit √ľber 2 Zugf√ľhrer, 6 Gruppenf√ľhrer, 12 Truppf√ľhrer/innen,
10 Truppmann/frau, 12 Atemschutzgeräteträger, 13 Maschinisten,
22 Sprechfunker und 8 Kameraden/innen mit Sanitätsausbildung A.

2005

Im Jahr 2005 waren 11 Einsätze zu verzeichnen, davon
3x Kaminbrand, 1x Fl√§chenbrand, 2x Verkehrsunfall, 1x Vermissten- suche, 1x √Ėlspur, 1x Tierrettung, und 2x Sicherungsma√ünahmen.
21 √úbungen wurden abgehalten incl. Fach√ľbungen.
Am 31.12.2005 hat die Einsatzabteilung 35 Mitglieder. Jan Endres,
Christina Herzog, Sebastian Lichtenhagen, Jörg Mahlert u. Ralf Thiele wurden in die Einsatzabteilung aufgenommen. Werner Borchert
wurde auf eigenen Wunsch, nach 33 Jahren, in die Altersabteilung versetzt.
Folgende Lehrgänge wurden besucht:
San A: D. Borchardt M. H√ľlp√ľsch, M. Tauch, N. Zerres.
Grundausbildung: J. Endres, S. Lichtenhagen.
Truppf√ľhrer N. Zerres.
Atemschutz M. Tauch , N. Zerres.
Kettensägenlehrgang: D. Borschardt, J. Nestler.
Leistungsabzeichen Bronze. S. Becker, B. Eberz.
Leistungsabzeichen Silber: D. Borschardt, N. Zerres.
Leistungsabzeichen Gold: Nicki Ahlborn, M. Zimmermann, M. Weißenfeld.
Die Wehr verf√ľgt damit √ľber 3 Zugf√ľhrer 6 Gruppenf√ľhrer, 13 Truppf√ľhrer, 13 Truppmann, 15 Atemschutztr√§ger, 13 Maschinisten, 22
Sprechfunker u. 13 Kameraden/innen mit Sanitätslehrgang A.
Mitte 2005 wurde ein neuer Stromerzeuger in Dienst gestellt sowie die neuen leichten √úberjacken beschafft.

2006

Ein Jahr mit sehr vielen Eins√§tzen f√ľr die Wehr, insgesamt wurde die Wehr 23 mal alarmiert. Folgende Eins√§tze waren angefallen:¬† 4 Waldbr√§nde, 1 Wohnhausbrand, 1 Kaminbrand, 5 Unwettereins√§tze, 4 √Ėleins√§tze, 2 Sicherungsma√ünahmen, 2 Vermisstensuche, 1 Verkehrsunfall, 1 Rettung aus Notlage sowie 1 mal Ausleuchten einer Einsatzstelle.
Die Einsatzabteilung besteht zur Zeit aus 33 Wehrleuten, darunter 5 Feuerwehrfrauen. In der Altersabteilung sind 13 ehemalige Aktive. Die Kameraden/innen Felix und Johannes Höwer, sowie Oksana Tischtschenko, sind bedingt durch Wohnortwechsel aus der Wehr ausgeschieden.
Neu in die Wehr aufgenommen wurden Tobias Heimes und Tobias Nestler.
Unser Kamerad und ehemaliger 1. Vorsitzender des F√∂rdervereins Georg H√ľlp√ľsch ist leider, nach schwerer Krankheit, viel zu fr√ľh von uns gegangen.
Die Kameraden Steffen Becker und Matthias Tauch haben nach abgeschlossenerGrundausbildung, den Truppf√ľhrerlehrgang erfolgreich absolviert. W√§hrend der Dienstversammlung in Herschbach, wurden Tobias Heimes und Tobias Nestler zum Feuerwehrdienst verpflichtet. Steffen Becker und Matthias Tauch zum Feuerwehrmann und Nicole Zerres zur Oberfeuerwehrfrau bef√∂rdert.
Dennis Borchardt ist nun offiziell als Jugendwart eingesetzt.

Bedingt durch die Aufl√∂sung der Fw Ewighausen, ergeben sich √Ąnderungen in der Erstalarmierung. Bei Eins√§tzen in den OG Ewighausen und Weidenhahn, werden die Wehren Weidenhahn und Maxsain, sowie eine Teileinheit der Fw Freilingen alarmiert. In den OG Freilingen, Steinen und W√∂lferlingen, die Wehren Freilingen und W√∂lferlingen.

2007

Die Einsatzabteilung besteht zum 31.12.07 aus 35 Wehrangeh√∂rigen, darunter 5¬†Feuerwehrfrauen. Die Zahl der Aktiven wird sich aber noch verringern, da die Wehrf√ľhrung, wie angek√ľndigt auf die mangelnde √úbungsbeteiligung einiger¬†Feuerwehrkameraden/innen reagieren wird. Einzelne Gespr√§che haben schon¬†stattgefunden bzw. werden in den kommenden Tagen stattfinden. Der Altersabteilung geh√∂ren 14 ehemalige Aktive an.¬†Neu in die Wehr aufgenommen wurden Stefan M√ľller und Matthias M√ľller.
25
¬†Eins√§tze und 21 √úbungen sind f√ľr das Jahr 2007 zu verzeichnen. Die Einsatzzahl¬†¬†war die h√∂chste in den letzten 10 Jahren, was mit den enormen Sturmsch√§den im¬†Januar zu erkl√§ren ist.
1 x Wohnhausbrand, 1x Fl√§chenbrand, 1x Waldbrand, 1x PKW-Brand, 4x Verkehrsunf√§lle, 2x Gasaustritt, 5x Windbruch, 1lx Geb√§udeeinsturz, 5x √Ėleins√§tze, 1x Vermisstensuche und 3x Sicherungsma√ünahmen wurden abgearbeitet.
Die Kameraden Steffen Becker, Wilfried Hannappel, Christian Lichtenhagen und
  Meik Sanner haben einen Kettensägenlehrgang erfolgreich absolviert. T. Nestler hat erfolgreich am Truppmannlehrgang teilgenommen, sowie Steffen Becker am Sanitätslehrgang A.  Sarah Kaiser konnte die Grundausbildung abschließen.
W√§hrend der Dienstversammlung in Herschbach, wurde Matthias M√ľller zum
¬†Feuerwehrdienst verpflichtet. Sarah Kaiser wurde zur Feuerwehrfrau, Nils Ahlborn¬†zum Oberfeuerwehrmann und Nicole Zerres zur Hauptfeuerwehrfrau bef√∂rdert.¬†Winfried Ahlborn wurde f√ľr 35 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. Die Ehrung von Udo¬†Bierbrauer, f√ľr 25 Jahre Feuerwehrdienst, wird in diesem Jahr nachgeholt.
7 neue Atemschutzgeräte,1 Fognail- Löschsystem, 1 Absturzsicherung und
¬†1 Handsprechfunkger√§t wurden durch die VG neu beschafft. Neue Handlampen,¬†Absperrmaterial, √Ėlsperren,1 Heumesssonde und Funkmeldeempf√§nger sollen in¬†diesem Jahr angeschafft werden.
Das Zeltlager der VG-Jugendfeuerwehren wurde im Juni ’07 durchgef√ľhrt.

2008

Zum 31.12.08 besteht die Wehr aus 30 männlichen und 4 weiblichen Aktiven. 3 Mitglieder schieden aus dem aktiven Dienst aus, 2 Mitglieder wurden neu in die Wehr aufgenommen.
Im Abgelaufen Jahr mussten 19 Eins√§tze abgearbeitet werden. 1x Wohnhaus-Brand, 3x Verkehrsunf√§lle, 2x Hochsitzbrand, 1x Waldbrand, 5x Windbruch, 4x √Ėlspur und 3x Sicherungsma√ünahmen.
27 √úbungen wurden im Jahr 2008 abgehalten und an den Zirkeleinsatz√ľbungen der VG Selters teilgenommen. Bei der Dienstversammlung in Herschbach, wurden B. Eberz und S. M√ľller zum Feuerwehrmann und M. Tauch zum Oberfeuerwehrmann bef√∂rdert. L. Endres wurde zum Feuerwehrdienst verpflichtet und Meik Sanner f√ľr 25 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. In 2008 wurden seitens der VG Selters Rettungszylinder und Zubeh√∂r beschafft. In 2009 werden Hosen f√ľr Atemschutztr√§ger beschafft, wobei der Anteil der Wehr von der OG Freilingen √ľbernommen wird. Die Feste in Marienrachdorf so wie in Ransbach-Baumbach wurden besucht. Ein Grilltag und ein Treffen der Alterskameraden wurden ausgerichtet und der Martinszug und der Volkstrauertag begleitet.
Bei den Vorstandswahlen gab es zwei Ver√§nderungen: der Schriftf√ľhrer Reiner Zerres stand nach 17 Jahren nicht mehr zur Neuwahl, an seine Stelle wurde Meik Sanner gew√§hlt. F√ľr Meik Sanner wurde Nicole Zerres neu als Beisitzer gew√§hlt.

2009

Die Einsatzabteilung besteht aus 31 aktiven Feuerwehrangeh√∂rigen, Stand 31.12.2009. Drei Kameraden sind 2009 mangels Interesse ausgeschieden. Unterst√ľtzung erh√§lt die FF Freilingen ab 01.02.2010 von zwei aktiven Feuerwehrkameraden aus Weidenhahn.
Unser Alterskamerad G√ľnter Harms ist im Juni 2009 nach schwerer Krankheit verstorben.
In 2009 fanden 22 Übungen statt und es erfolgten 14 Alarmierungen zu Einsätzen:
2x Kaminbrand, 3x Waldbrand, 1x Flächenbrand, 1x Windbruch, 3x Verkehrsunfall, 2x Sicherungsmaßnahmen, 1x Tierrettung, 1x Forstunfall.
Seit 2009 sind die Feuerwehren bei √Ėlspuren nur noch f√ľr die unmittelbare Gefahrenabwehr zust√§ndig, nicht mehr f√ľr deren Beseitigung. Dies schl√§gt sich auch unmittelbar in der Einsatzstatistik 2009 nieder.
Folgende Qualifizierungen konnten erfolgreich absolviert werden:
WF Mario Wei√üenfeld: Lehrgang Verbandsf√ľhrer, Nicki Ahlborn: Ausbildung zum Zugf√ľhrer, Dennis Borchardt: Ausbildung zum Gruppenf√ľhrer, Dirk Eiser: Seminar Innenangriffstechnik. Die Kameradin Meike H√ľlp√ľsch hat zum 31.12.2009 die Funktion der stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartin an Christina Thiele √ľbergeben. W√§hrend der Dienstversammlung der VG-Feuerwehren erfolgten nachgenannte Bestellungen und Bef√∂rderungen: Bastian Eberz: Feuerwehrmann, Steffen Becker: Oberfeuerwehrmann, Matthias Tauch: Hauptfeuerwehrmann, Mario Wei√üenfeld: Hauptbrandmeister, Nicki Ahlborn: Zugf√ľhrer, Dennis Borchardt: Gruppenf√ľhrer. F√ľr 35 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde unser Kamerad Achim Wanielik geehrt.
Dank einer Zuwendung der Ortsgemeinde Freilingen konnten 12 Einsatzhosen f√ľr unsere Atemschutzger√§tetr√§ger beschafft werden.
lm abgelaufenen Jahr 2009 besuchten wir an zwei Tagen das 10Ojährige Jubiläum der Feuerwehr Nordhofen und nahmen am Martinzug und der Gedenkfeier zum Volkstrauertag teil. Unser jährlicher Wandertag fand bei schönstem Wetter und reger Beteiligung am 02.01.2010 statt. In diesem Jahr richtete die Feuerwehr erstmalig ein Oktoberfest aus. Dieses fand zusammen mit einem Informationstag der Jugendfeuerwehr statt.

2010

Die Einsatzabteilung besteht am 31.12.2010 aus 4 weiblichen und 29 männlichen aktiven Feuerwehrangehörigen.
Im abgelaufenen Jahr 2010 fanden 24 Übungen statt und es erfolgten 16 Alarmierungen zu Einsätzen:
1 x Wohnhausbrand in W√∂lferlingen, 1 x Brand einer Fabrikhalle in Selters, 1 x Fl√§chenbrand, 1x PKW Brand, 1 x Entstehungsbrand Hotel in Freilingen, 7 x Windbruch, 2 x VU und 2 x Sicherungsma√ünahmen. Bei diesen Eins√§tzen kam es leider zu einem Todesfall und f√ľnf verletzten Personen; Wehrangeh√∂rige kamen nicht zu Schaden.
Die Kameraden Nils Ahlborn und Stefan M√ľller absolvierten die Ausbildung zum Truppf√ľhrer, der Kamerad Matthias M√ľller zum Atemschutzger√§tetr√§ger, Kamerad J√∂rg Wei√üenfeld zum Ger√§tewart und die Kameraden Tobias Nestler und Mario Wei√üenfeld zum Kettens√§genf√ľhrer.
Während der Dienstversammlung in Herschbach konnten die folgenden Kameraden befördert werden:
Matthias M√ľller zum Feuerwehrmann, Stefan M√ľller zum Oberfeuerwehrmann, Steffen Becker zum Hauptfeuerwehrmann, Dennis Borchardt zum Brandmeister und Nicki Ahlborn zum Oberbrandmeister.
Im M√§rz und November 2010 veranstalteten wir einen Preisskat. Guten Anklang hat das durchgef√ľhrte Oktoberfest gefunden.
Zur Absicherung des Martinszuges haben wir unseren Beitrag geleistet und die Gedenkfeier zum Volkstrauertag der Ortsgemeinde Freilingen mitgestaltet.
Im April 2010 veranstalteten wir mit der Jugendfeuerwehr ein Berufsfeuerwehrwochenende. Die Jugendfeuerwehr hat zum 31.12.2010 zehn Mitglieder.

2011

Der Löschzug Freilingen besteht am 31.12.2011 aus 32 aktiven Mitgliedern.
In 2011 wurden 24 Übungen und 9 Einsätze abgearbeitet: 2x Hochwasser, 2x Brand, 1x Tech. Hilfeleistung, 1x Windbruch, 1x Personensuche und 2x Sicherungen. Bei diesen Einsätzen wurde 1 Person schwer verletzt. Wehrangehörige kamen nicht zu Schaden.
Im Rahmen der Dienstversammlung wurde Nicki Ahlborn zum neuen Wehrf√ľhrer der Einheit Freilingen gew√§hlt.
Zu einer au√üerordentlichen Dienstversammlung wurde am 05.03.2011 ins Feuerwehrger√§tehaus eingeladen. Christian Lichtenhagen konnte einstimmig zum Gruppenf√ľhrer gew√§hlt werden.
Die Kameraden Stefan M√ľller und Matthias M√ľller nahmen mit Erfolg am Sprechfunkerlehrgang teil. Stefan M√ľller, konnte ebenso mit Erfolg, die Pr√ľfung zum LF- Maschinisten ablegen.
An der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule wurden folgende Lehrgänge mit Erfolg besucht:
- Mario Weißenfeld, Leiter einer Feuerwehr
- Meik Sanner und J√∂rg Wei√üenfeld, Zugf√ľhrer
- Dirk Eiser, Arbeiten im Absturzgefährdenten Bereich
- Nicki Ahlborn, zum Verbandsf√ľhrer
Bei der Dienstversammlung in Herschbach wurde Raphael Magin zum Feuerwehrdienst verpflichtet. Bef√∂rdert wurden: Nils Ahlborn und Stefan M√ľller zum Hauptfeuerwehrmann, Ralf Thiele zum L√∂schmeister und J√∂rg Wei√üenfeld zum Oberbrandmeister. Martin Zimmermann wurde als Ger√§tewart entpflichtet, J√∂rg Wei√üenfeld zum Ger√§tewart verpflichtet. Zum Zugf√ľhrer wurde Meik Sanner bestellt. Reiner Zerres wurde auf eigenen Wunsch in die Altersabteilung versetzt. Mario Wei√üenfeld wurde zum stv. Wehrleiter bestellt.
F√ľr 25 Jahre aktiven Dienst konnte Thomas M√ľller geehrt werden.
Kamerad Reiner Hitzel und Alterskamerad Robert D√∂rner verstarben nach langer Krankheit. Unser Mitgef√ľhl geh√∂rt den Angeh√∂rigen.
Wie in jedem Jahr hat die Einsatzabteilung den Martinszug und die Gedenkfeier (Volkstrauertag) der Ortsgemeinde begleitet.

2012

Zum 31.12.2012 gehören dem Förderverein 31 Mitglieder der Einsatzabteilung, 7 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, 13 Alterskameraden und 86 fördernde Mitglieder an. Das ergibt eine Gesamtstand von 137 Mitgliedern.
24 √úbungen wurden abgehalten. Die eingesetzten AG-Tr√§ger haben zus√§tzlich an 12 Sonder√ľbungen Ihr K√∂nnen unter Atemschutz trainiert.
20 Eins√§tze mussten von der Wehr abgearbeitet werden: 8 Brandeins√§tze, 7 Hilfeleistungen, 2 Brandsicherheitswachen. Desweiteren wurde die F√ľhrungsstaffel der VG- Selters bei 3 Eins√§tzen durch Personal und mit Equipment unterst√ľtzt. Bei diesen Eins√§tzen ist eine Person get√∂tet und 8 weitere Personen schwer- bzw. leicht verletzt worden. Wehrangeh√∂rige kamen nicht zu Schaden.
Die Kameraden Dirk Eiser und Stefan M√ľller nahmen mit Erfolg an einem SAN-A Lehrgang teil. Steffen Becker besuchte einen AGT-Lehrgang und an der Landesfeuerwehrschule die Fortbildung “Arbeiten im Absturz- gef√§hrdetem Bereich”. Auch diese konnte mit Erfolg abgeschlossen werden.
Bei der Dienstversammlung in Herschbach wurde Meik Sanner zum Oberbrandmeister und Nicki Ahlborn zum Hauptbrandmeister befördert. Mario Weißenfeld wurde zum stv. Wehrleiter ernannt.
Ein Highlight in 2012 war die Beschaffung einer Wärmebildkamera.
Ein Oktoberfest konnte auch wieder gefeiert werden, das mit einer großen Übung der Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Selters eröffnet wurde.
Wie in jedem Jahr hat die Einsatzabteilung den Martinszug und die Gedenkfeier (Volkstrauertag) der Ortsgemeinde begleitet.

2013

Zum 31.12.2013 gehören dem Förderverein 33 Mitglieder der Einsatzabteilung, 11 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, 12 Alterskameraden und 84 fördernde Mitglieder an. Das ergibt eine Gesamtzahl von 140 Vereinsmitgliedern.
Im Jahr 2013 wurden 24 Übungen abgehalten. Die Atemschutzgeräteträger haben an 13 Zusatzterminen ihr Können verbessert. 9 Einsätze mussten von der Wehr abgearbeitet werden: 4 Brandeinsätze, 5 Technische Hilfe Einsätze, 3 Brandwachen. Bei diesen Einsätzen wurden zwei Personen verletzt. Wehrangehörige blieben auch in 2013 unverletzt.
Lehrgänge auf Kreisebene konnten auch in diesem Jahr mit Erfolg zum Abschluss gebracht werden:
Nicole Wei√üenfeld, Matthias Tauch, Matthias M√ľller und Nils Ahlborn zum LF-Maschinist,
Christina Thiele und Pierre R√ľdel zum Sprechfunker,
M√ľller Matthias und Pierre R√ľdel die SAN-A Ausbildung,
Raphael Magin, Till Hummerich und Nico Bronn die Grundausbildung.
Christian Lichtenhagen hat nach zweiw√∂chiger Ausbildung die Pr√ľfung zum Gruppenf√ľhrer bestanden.
Bei der Dienstversammlung in Herschbach wurden Bastian Eberz zum Oberfeuerwehrmann und Christian Lichtenhagen zum Brandmeister bef√∂rdert. Martin Zimmermann und Mario Wei√üenfeld erhielten aus den H√§nden des Landrates das silberne Feuerwehrehrenzeichen f√ľr 25 j√§hrige Mitgliedschaft in der Wehr.
Die Neubeschaffung des MZF 2 wurde nach einem Motorschaden des alten MZF erforderlich. Au√üerdem wurden neue Strickjacken f√ľr die Einsatzabteilung beschafft.
Das j√§hrliche Oktoberfest wurde im Jahr 2013 gemeinsam mit der Nachbarwehr Weidenhahn durchgef√ľhrt, da im Rahmen der Veranstaltung auch die durch die VG beschafften Neufahrzeuge an beide Wehren √ľbergeben wurden. (MZF 2 Freilingen)
Der Vereinsausflug f√ľhrte uns nach gemeinsamen Fr√ľhst√ľck, am 2. Adventswochenende zum Weihnachtsmarkt nach Michelstadt, mit anschlie√üendem Ausklang im Vereinslokal.
Bei den Zirkeleinsatz√ľbungen in Goddert belegten wir den 3. Platz.
Aus den Reihen der Alterskameraden verstarben Erhard Kr√§mer und Walter M√ľller. Unser Mitgef√ľhl geh√∂rt den Angeh√∂rigen.
Wie in jedem Jahr hat die Einsatzabteilung den Martinszug und die Gedenkfeier (Volkstrauertag) der Ortsgemeinde begleitet.

2014

Zum 31.12.2014 gehören dem Förderverein 31 Mitglieder der Einsatzabteilung, 9 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, 11 Alterskameraden und 94 fördernde Mitglieder an. Das ergibt eine Gesamtzahl von 145 Vereinsmitgliedern.
Aus den Reihen der Alterskameraden verstarben Hans-J√ľrgen Bank und Hans-Hermann Kaulbach. Unser Mitgef√ľhl gilt ihren Familien.
Eins√§tze 2014: 10 tech. Hilfeleistungen, 3 Brandeins√§tze, 3 F√ľhrungsstaffeleins√§tze, 3 Brandsicherheitswachen.
Wie auch in den letzten Jahren begleitete die Feuerwehr Freilingen den Martinszug und den Volkstrauertag.
Auch in 2014 haben einige Kameraden ihren Wissensstand verbessert. Auf Kreisebene angebotene Lehrg√§nge wurden von folgenden Kameraden besucht: Till Hummerich und Nico Bron zum Atemschutzger√§tetr√§ger, Tobias Nestler und Matthias M√ľller zum Truppf√ľhrer, Till Hummerich, Michael Sandt und Nico Bronn den SAN-A Lehrgang.
Auch an der Landesfeuerwehrschule konnten Lehrg√§nge erfolgreich absolviert werden: Dennis Borchardt zum Zugf√ľhrer, J√ľrgen Nestler Unterst√ľtzung des Einsatzleiters, Dirk Eiser und Dennis Borchardt Einsatzfahrten unter Real-Bedingungen am Fahrsimulator.
Bei der Dienstversammlung in Herschbach wurden Meike Dickopf und J√ľrgen Nestler zum L√∂schmeister, Matthias M√ľller zum Oberfeuerwehrmann und Tobias Nestler zum Feuerwehrmann bef√∂rdert.
Dennis Borchardt ist zum stellv. Wehrf√ľhrer ernannt worden und wurde zugleich zum Oberbrandmeister bef√∂rdert.
Pascal Schmitz wurde zum Feuerwehrdienst verpflichtet und Achim Wanielik in die Altersabteilung versetzt.
J√∂rg Wei√üenfeld ist zum Fachwart f√ľr Pumpen und Stromerzeuger der Verbandsgemeinde Selters ernannt worden.
F√ľr die Jugendfeuerwehr wurden neue √úberjacken beschafft.
Weitere Beschaffungen: Neue Ausgehuniformen f√ľr die Einsatzabteilung und Alterskameraden, 4 Bodyguard 1000 Ger√§te (Totmannschaltung) f√ľr die Atemschutzger√§tetr√§ger der Wehr.
Am Ger√§tehaus konnten durch Eigenleistungen der Einsatzabteilung die Dach√ľberst√§nde und die Fassade neu gestrichen und ein neuer Schneefang auf dem Dach angebracht werden.
Das jährliche Oktoberfest fand am 27.09.2014 statt.

2015

Die Feuerwehr Freilingen besteht zum 31.12.2015 aus 28 aktiven Mitgliedern.
In 2015 mussten 19 Einsätze abgearbeitet werden, die sich wie folgt aufteilen:
- 5x Brandeinsatz
- 6x Technische Hilfe
- 3x Brandsicherheitswache
- 5x F√ľhrungsstaffeleins√§tze
Bei diesen Einsätzen wurden mehrere Personen verletzt, wie auch eine Person getötet. Feuerwehrleute kamen im abgelaufenen Jahr nicht zu Schaden.
Auch in 2015 stand die Ausbildung an oberster Stelle, so konnten folgende Kameradinnen und Kameraden die angebotenen Lehrgänge mit Erfolg abschließen:
- Tobias Nestler den LF-Maschinisten
- Pierre R√ľdel und Nils Ahlborn die Gruppenf√ľhrerausbildung
- Matthias M√ľller, Gruppenf√ľhrer Technische Hilfe
- Nicole Wei√üenfeld, Presse und √Ėffentlichkeitsarbeit
- Stefan M√ľller, Pierre R√ľdel, Benedikt Pleitgen und Nicki Ahlborn den
Kettensägenschein.
Die in der F√ľhrungsstaffel eingebundenen Kameraden wurden intensiv in der Stabsarbeit fortgebildet. An einer von der VG angebotenen Fortbildung f√ľr F√ľhrungskr√§fte, wurde die Problematik von CO 2 erl√§utert.
Hei√üausbildung f√ľr Atemschutzger√§tetr√§ger war erstmals in 2015 ein Thema. Gleich f√ľnf PA-Tr√§ger der Einheit Freilingen, wurden unter Realbedingungen im Innenangriff geschult. Au√üerdem konnten die Wehrleute an 24 √úbungs-veranstaltungen in 2015 teilnehmen.
Auch im abgelaufenen Jahr wurden im Rahmen der Dienstversammlung in Herschbach folgende Kameraden befördert, versetzt und verpflichtet:
- Robin Metz wurden zum Dienst verpflichtet
- Nils Ahlborn zum Brandmeister befördert
- Udo Bierbrauer und Winfried Ahlborn in die Alterskameradschaft versetzt.
Aus den Reihen der Alterskameraden verstarb nach schwerer Krankheit Helmut Kolb. Unser Mitgef√ľhl gilt seiner Familie.
Die Ausr√ľstung der Wehr wurde auch in 2015 den Einsatzanspr√ľchen angepasst. So wurde f√ľr Technische-Hilfe Eins√§tze das Stabfast-System erweitert und eine Rettungsplattform angeschafft. Ein neuer Stromerzeuger steht der Wehr k√ľnftig auch zur Verf√ľgung. Alle 29 Helme der Wehrleute, wurden durch Rosenbauer Helme ersetzt.
Der im Sommer angebotene Familientag wurde von den Aktiven und ihren Familien, sowie von den Alterskameraden, sehr gut besucht. Die jährliche Wanderung fand am 2. Januar statt. Wie auch in den Jahren zuvor, war der Wettergott nicht auf unserer Seite, es regnete ununterbrochen.
Der Volkstrauertag sowie der Martinsumzug wurde von uns begleitet.

2016

Die Feuerwehr Freilingen besteht zum 31.12.2016 aus 33 aktiven Mitgliedern.
Es mussten √ľber das Jahr verteilt 21 Eins√§tze abgearbeitet werden, die sich wie folgt aufteilen:
- 6x Technische Hilfe
- 4x Brandeinsatz
- 7 x F√ľhrungsstaffeleins√§tze
- 2x Brandsicherheitswache
Bei diesen Einsätzen waren mehrere verletzte Personen zu beklagen. Feuerwehrangehörige kamen nicht zu Schaden.
Die Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden stand auch in 2016 an oberster Stelle. So bestand die M√∂glichkeit, an 24 √úbungen teilzunehmen. Ein extra Plan wurde f√ľr die Atemschutzger√§tetr√§ger ausgearbeitet, wo Ausbildungen an 12 Terminen anstanden. Desweiteren absolvierten zahlreiche Wehrleute Lehrg√§nge auf Kreisebene, wie auch an der LFKS in Koblenz, sowie in Bad Neuenahr an der AKNZ.
In Herschbach wurden im Rahmen der Dienstversammlung zahlreiche Kameraden ernannt, befördert und die Alterskameradschaft versetzt:
- Jean-Luca Baumann, Simon Hoff und Peter Schneider zum Dienst verpflichtet
- Robin Metz zum Feuerwehrmann befördert
- Tobias Nestler zum Oberfeuerwehrmann befördert
- Matthias M√ľller zum Hauptfeuerwehrmann bef√∂rdert
- Ralf Thiele zum Oberlöschmeister befördert
- Dennis Borchardt zum Hauptbrandmeister befördert
- J√ľrgen Nestler in die Alterskameradschaft versetzt
- J√∂rg Wei√üenfeld und Nicki Ahlborn f√ľr 25 j√§hrige Zugeh√∂rigkeit geehrt
Aus den Reihen der Alterskameraden verstarb Peter Str√ľder. Unser Mitgef√ľhl gilt seinen Angeh√∂rigen.
Ein Rollwagen “Licht” konnte im abgelaufenen Jahr durch die Verbandsgemeinde Selters angeschafft werden. Diese Neubeschaffung ersetzt einen Wagen, der in Eigenleistung hergerichtet wurde. Die Anschaffung vereinfacht das Ausleuchten an der Einsatzstelle und entlastet die Feuerwehrleute enorm.
Das Stab-Fast-System wurde erweitert. Die maroden Einstiege unseres HLFs konnten in einer Fachwerkstatt erneuert werden.
Erstmalig sollte die Wehr eine Triathlon Absicherung √ľbernehmen, der rund um den Postweiher ausgetragen werden sollte. Leider wurde dieser Einsatz kurz vor Beginn von der Verwaltung wegen Unstimmigkeiten mit dem Veranstalter abgebrochen. Am Strandfest stellte die Feuerwehr die Brandsicherheitswache.
Zusammen mit dem Jugendpfleger der VG-Selters, richtete die Wehr einen Erlebnistag f√ľr Jugendliche im Alter zwischen 6 und 14 Jahren aus.
Der Martinszug und der Volkstrauertag wurden auch in 2016 wieder von der Wehr abgesichert und begleitet.

Zusammengestellt von R. Zerres